Startseite

Zur freien christlichen Weihe




Die freie christliche,
allgemein-priesterliche "Weihe"



Begegne ich ihm (dem Du)
so, dass ich bereit bin,
mein Bewusstsein (zeitweilig) für ihn zu opfern,
dass seine Entfaltung mir also wichtiger ist als die meine,
vollziehe ich - indem ich für ihn ersterbe -
in gewissem Sinne eine Nachfolge Christi.
Dann nah ich ihm in Seinem Namen.
Dann werde ich im gleichen Augenblick
von Christus selber zum Priester geweiht:
Seine Gegenwart ist Weihe -
in diesem Augenblick und für diesen Augenblick.

Im Gegensatz zum Amtspriester,
der für sein ganzes Leben geweiht wird,
gilt die Weihe des sozialen Priesters nur für jene Zeitspanne,
in der er «agapisch» einem Mitmenschen begegnet.
Es ist ein inneres, ein mystisches Erlebnis dieses Menschen.
Und nur das, was sich bei der Begegnung mit dem andern ereignet,
gibt Antwort auf die Frage,
ob hier ein "Priester" zelebriert hat.

Die soziale Priesterweihe ist ein Sakrament,
das, im übertragenem Sinne,
der Christus unter vier Augen vollzieht.

Dieter Brüll, «Bausteine für einen sozialen Sakramentalismus», (S.138-139)




( Es fand VDL ) die Weihnachtstagung zur Begründung
der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft statt.
Man kann verschiedene geistige Ereignisse in ihr finden.
Vom kultischen Gesichtspunkt aus ist sie eine Art ' Weihe'
der Anthroposophischen Gesellschaft durch die anthroposophische Bewegung,
der Michaelsgemeinschaft auf Erden durch die Michaelsbewegung aus der geistigen Welt,
die Grundsteinlegung aus der göttlichen Trinität
zu einer neuen Würde der anthroposophisch strebenden Individualität.
In ihr ist Hirtentum und Königtum miteinander verbunden.
Es ist die "Priesterweihe"
des anthroposophisch strebenden Menschen.

Friedrich Benesch, «Das Religiöse der Anthroposophie...», S.89





Was aus der Tauf krochen ist,
das mag sich ruhmen,
dass es schon
Priester, Bischof und Papst
geweihet sei.

Martin Luther








Du bist nicht Öl noch Luft -
nur der Verbrennungspunkt,
der Brennpunkt,
wo das Licht geboren wird.
Du bist nur die Linse im Lichtstrom.
Nur so kannst du das Licht
entgegennehmen
und geben und besitzen.
Suchst du dich selbst
' in deinem eigenen Recht ',
so verhinderst du die Vereinigung
von Luft und Öl in der Flamme,
raubst der Linse
ihre Durchsichtigkeit.
Weihe -
Licht oder im Licht zu sein,
vernichtet, damit es entstehe,
vernichtet, damit es sich sammle
und verbreite.

Dag Hammarskjöld










Hier weiter zu: Liebe

Hier zur Startseite: Freie christliche Arbeits-Gemeinschaft
Hier zum Inhaltsverzeichnis - Sitemap


  Der freie christliche Impuls Rudolf Steiners heute